Simulations-Tools

OMNeT++

Nach Evaluation mehrere Simulationswerkzeuge hat sich das Projekt SAHARA entschlossen, OMNeT++ zur Simulation eines IEEE 802.15.4-Netzes einzusetzen, in dem die Protokolle 6LoWPAN und später CoAP implementiert werden sollen.

OMNeT++ ist ein ereignisbasiertes Simulations-Framework, das in C++ geschrieben ist und mit einer grafischen Bedienoberfläche sowie integrierter Entwicklungsoberfläche daher kommt. Es wird kommerziell als OMNEST vertrieben, bietet aber eine freie Version für private und akademische Nutzung.

OMNeT++ ist modular aufgebaut. Eigene Erweiterungen lassen sich sowohl in C++ als auch in C# oder Java programmieren. Es liefert eine Zahl fertiger Module bereits mit, wie INET/MiXiM, die Support für die TCP/IP-Protokoll-Suite und mobile Funknetzwerke versprechen.

Im Verlauf der Nutzung von OMNeT++ stellte sich allerdings heraus, dass der Implementierungsgrad besonders von Bereichen wie IPv6 und UDP nicht den Erwartungen entsprach, die wir als Projekt hatten. Eine vollständige Implementierung dieser Protokolle wäre Basis für unsere Arbeit an 6LoWPAN/CoAP gewesen, wurde aber angesichts des großen Arbeitsaufwands von uns nicht vorangetrieben. Das Projekt hat die Nutzung von OMNeT++ inzwischen eingestellt.

COOJA

COOJA ist ein Simulationswerkzeug, das mit Contiki zusammen ausgeliefert wird. Es ist in Java geschrieben und kann C-Code direkt ausführen, der für Contiki-Sensorknoten geschrieben wurde. Dabei kann dieser Code nativ auf dem Wirtsrechner oder in einer vollständigen MSP430-Emulation ablaufen. Hierbei gilt es, gewünschte Genauigkeit der Simulation von Hardware gegen Ausführungsgeschwindigkeit abzuwägen.

Das Modell eines Knotens in COOJA besteht aus dem Knotentyp, seinem Speicherinhalt und der angeschlossenen Peripherie. Es können auch reine Java-Knoten in eine Simulation eingebaut werden, die als Paket-Logger oder Radio-Störquelle dienen können.

COOJA kann über eine grafische Java-Oberfläche gesteuert werden, die auch eine visuelle Darstellung der simulierten Knoten und des Radioverkehrs bietet. Außerdem besteht die Möglichkeit, COOJA mit Skripten zu automatisieren.

Die Möglichkeit, Contiki-Code direkt in COOJA ablaufen zu lassen, ist ein großer Pluspunkt, den dieses Tool unserem Projekt bietet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>